Die Fragen an die Spitzenkandidat*innen

Zu den vier Themenbereiche öffentliche Vergabe, Wohnen, Klima- und Verkehrspolitik sowie Demokratiebewegung stellt das Sozialbündnis jeweils drei Fragen.

Gute Arbeit durch kommunale Auftragsvergabe

1. Wie stellen Sie sicher, dass bei Auftragsvergaben der Stadt Nürnberg und ihrer Unternehmen ausschließlich Unternehmen den Zuschlag bekommen, die nach Tarif entlohnen und mitbestimmt sind?

2. Welche Eignungskriterien müssen Anbieter einer Dienstleistung aus Ihrer Sicht noch erfüllen?

3. Wie stehen Sie zur Privatisierung und Ausgliederung öffentlicher Dienstleistungen, und wo sehen Sie in Nürnberg Chancen für eine Rekommunalisierung?

Antworten

Bezahlbares Wohnen

1. Welche Rolle hat nach Ihrem Verständnis die Kommune auf dem Wohnungsmarkt, und welche Handlungsmöglichkeiten sehen Sie?

2. Welche rechtlichen Instrumente halten Sie für geboten, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, zu erhalten und die Bewohnerschaft vor zu starkem Mietanstieg und Verdrängung zu schützen (z.B. Stellplatzsatzung, Milieuschutzsatzung usw.)?

3. Wie sehen Sie die Verantwortung der Kommune, Menschen ohne ausreichendes Einkommen mit angemessenem Wohnraum zu versorgen?

Antworten

Eine menschen- und umweltverträgliche Klima- und Verkehrspolitik

1. Wie wollen Sie klimaschädliche Aktivitäten eindämmen und klimafreundliche fördern?

2. Wie und bis wann wollen Sie das Ziel der Klimaneutralität unter Berücksichtigung sozialer Gerechtigkeit erreichen?

3. Wie sollen die gesundheitsschädlichen Auswirkungen der städtischen Erhitzung abgewendet werden, welche vor allem für ältere Menschen und Kranke in den Sommermonaten schon jetzt enorme Einschränkungen und Gefahren bedeuten?

Antworten

Demokratiebewegung statt Rechtsruck

1. Mit welchen konkreten Maßnahmen wollen Sie Menschen und Institutionen in ihrem demokratischen Handeln unterstützen?

2. Wie werden Sie eine bessere Integration von Geflüchteten in unsere Stadtgesellschaft fördern?

3. Wie wollen Sie bessere Beteiligungsmöglichkeiten und mehr Transparenz bei kommunalen Entscheidungen erreichen?

Antworten